IT2Industry: Die aktuellen Herausforderungen im Industriellen Internet der Dinge

IT2Industry: Die aktuellen Herausforderungen im Industriellen Internet der Dinge

IT2Industry Halle West, Messe München mit Angeboten der Lemonbeat. DDK, SiP-Chip, etc. Foto: Dennis Knake/ Lemonbeat GmbH.

Im Rahmen der weltgrößten Elektronikmesse „electronica“ in München, verbrachten wir die zweite Novemberwoche auf der I2TIndustry Messe und Open Conference. Die Eingangshalle West der Münchner Messe war der perfekte Ort um unsere Lösungen und Ideen für das IIoT (dem industriellen Internet of Things) zu präsentieren.

Die electronica selbst ist vor allem Schauplatz für die vielen Akteure im Bereich der elektronischen Komponenten. Das diesjährige Thema „Connected Worlds – Safe und Secure“ spiegelte die aktuellen Anforderungen, Herausforderungen und Bedürfnisse in einem sich wandelnden Marktumfeld wieder, in der immer mehr Geräte in einem großen „Internet der Dinge“ miteinander verbunden werden. Damit ist nicht nur der Verbrauchermarkt gemeint, sondern vor allem das Industrielle Internet der Dinge (IIoT) im Bereich der Fertigung. Zum zweiten Mal veranstaltete die electronica die IT2Industry, die sich auf Themen wie Industrial Software & Systems, Industrielle IT-Sicherheit, Big Data & Cloud, Smart Factory, M2M Kommunikation und Embedded Systems spezialisiert hat.

Foto: Auf der IT2Industrie haben wir gezeigt wie einfach es ist, Abläufe innerhalb einer Produktionsanlage mit unserer Technologie zu optimieren. Foto: Dennis Knake / Lemonbeat GmbH

Foto: Auf der IT2Industrie haben wir gezeigt wie einfach es ist, Abläufe innerhalb einer Produktionsanlage mit unserer Technologie zu optimieren. Foto: Dennis Knake / Lemonbeat GmbH

Wir als Lemonbeat, haben eine Live-Demo mitgebracht und damit präsentiert, wie unsere Technologie zur einfachen Optimierung von Produktionsanlagen durch den Einsatz verschiedenster Sensoren eingesetzt werden kann. Darüber hinaus können die gesammelten Daten für eine Echtzeitübersicht genutzt werden, beispielsweise für Temperatur, Stromverbrauch oder Produktionsleistung. Die Daten können dann zur Feinabstimmung des Produktionsprozesses verwendet werden, sodass die Anlage optimal genutzt werden kann und es folglich zu einer erheblichen Energieeinsparung und damit Produktionskosten gesenkt werden können.

Unsere Technologie verfolgt nicht nur den Anspruch Daten zu sammeln und zu übertragen, sondern vielmehr, die Maschinen automatisch miteinander interagieren zu lassen. So wird die Notwendigkeit der manuellen Optimierung minimiert.

Foto: Uday Davuluru, Standardisierungsmanager bei Lemonbeat, sprach über die Herausforderungen mit denen wir im IIoT konfrontiert sind. Foto: Lemonbeat GmbH

Foto: Uday Davuluru, Standardisierungsmanager bei Lemonbeat, sprach über die Herausforderungen mit denen wir im IIoT konfrontiert sind. Foto: Lemonbeat GmbH

Vortragsthema von Uday Davuluru, unserem Experten für Standardisierung auf dem IT2Industry Open Conference Forum war der „Umgang mit den sich schnell entwickelnden Anforderungen im Internet der Dinge“. Uday betonte in seinem Vortrag, dass die Vielzahl unterschiedlicher Standards für unterschiedliche Lösungen innerhalb des IoT, nicht nur eine wachsende Sicherheitsbedrohung darstellen, sondern häufig zu komplexen und kostspieligen Installationen führen – insbesondere, wenn verschiedene Systeme miteinander interagieren müssen. Mit einem alleinigen Standard, der nicht unbedingt andere Standards ersetzt, sondern als universelle Sprache für jeden auf dem Markt gilt, könnten diese Schwierigkeiten überwunden werden. Ein Standard, der einfach in jedem Gerät implementiert werden kann und gleichzeitig die Implementierungskosten erheblich reduziert. Am Ende der Woche fanden 73.000 Fachbesucher aus 88 Ländern den Weg zur Münchener Messe. Die nächste electronica findet in zwei Jahren, vom 13. bis 16. November 2018 statt.