ruhr:Hub IoT #experienceDay: Lemonbeat stellt Intelligenz auf dem Endgerät vor

ruhr:Hub IoT #experienceDay: Lemonbeat stellt Intelligenz auf dem Endgerät vor

8″Das Tal der Tränen ist durchschritten, jetzt geht es an die Umsetzung“, so die einhellige Meinung zum Stand der Technologien im Internet der Dinge (IoT) beim #experienceDay des ruhr:Hub in Dortmund. Unter dem Motto „profitables Wachstum durch Innovationen in IoT“ präsentierten große Unternehmen und StartUps einen Nachmittag lang ihre Lösungsansätze für Technologien im Internet der Dinge.

Für Lemonbeat war Techconsultant Stefan Drees zum ruhr:Hub in das Technologiezentrum Dortmund in die Emil-Figge-Straße gereist. Während viele Unternehmen immer noch nach dem profitablen Anwendungsfall im Internet der Dinge suchen, konnten die Teilnehmer auf dem ruhr:hub bereits erste praktische Lösungsansätze erfahren. Da ging es um intelligente Lagerhallen, in denen ferngesteuerte Drohnen und Regale autonom ihren Weg finden. Um smarte Buttons, die auf Knopfdruck Leerstände reporten und für Nachschub sorgen. Es ging aber auch um möglichst praktikable Funktechnologien, die Geräteherstellern einen möglichst einfachen Einstieg in die Entwicklung von IoT-Lösungen ermöglichen.

IoT noch smarter: Intelligenz auf dem Endgerät

Stefan Drees bereicherte den Nachmittag um eine weitere Komponenten: Intelligenz auf dem Endgerät. So sorgt die Lemonbeat-Technologie mit ihrem Sub 1-GHz Funkprotokoll „LB Radio“ nicht nur für eine robuste Anbindung von Geräten. Mit der Applikationssprache „Lemonbeat smart Device Language“ (LsDL) wird diesen Geräten anders als in anderen Beispielen eine gewissen Intelligenz verliehen. Die Geräte melden nicht nur ihre aktuellen Sensordaten und Zustände an eine zentrale Monitoring-Plattform, sie können Daten bereits auf dem Gerät verarbeiten und Entscheidungen treffen. Damit werden nur vorqualifizierte Daten in die Cloud zur weiteren Verarbeitung geschickt. Das System arbeitet jedoch völlig autark und würde sogar bei einem Ausfall der Internetverbindung weiter funktionieren.

Stefan Drees präsentiert beim ruhr:Hub #experienceDay

Stefan Drees präsentiert beim ruhr:Hub #experienceDay

Der ruhr:HUB ist die zentrale Plattform für die Digitalisierung der Wirtschaft in der Metropole Ruhr. Ziel des ruhr:HUBs ist es, digitale Innovationen zu beschleunigen und konkrete Kooperationen zwischen Startups, Hochschulen, Mittelstand und Industrie zu initiieren und nachhaltig zu fördern. Das Leistungsangebot des ruhr:HUB umfasst die intensive Vernetzung der bestehenden Wirtschaft mit dem vorhandenen Talentpool, Forschungseinrichtungen sowie der Start-up-Szene.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. More information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close